Stalking-Forum
Zurück   Stalking-Forum > Stalking-Forum > Rat und Tat
Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 14.12.2007, 13:02
Südbalkon Südbalkon ist offline
User
 
Registriert seit: 14.12.2007
Beiträge: 6
Fangschaltung bei ARCOR

Hallo allerseits,

ich möchte Euch meine Erfahrungen mit einer Fangschaltung von ARCOR schildern und vor allem das Procedere.
  • Zunächst habe ich bei ARCOR im Online-Service nach entsprechenden Formularen gesucht. Nichts zu finden und Zeit, die man sich sparen sollte.
  • Zuständig ist eigentlich der Kundenservice unter der kostenpflichtigen Hotline 01810 70 010. Angerufen habe ich zunächst bei der ARCOR Technik-Hotline 0800/ 10 73 010 (kostenlos, eigentlich Störungsannahme). Der Mitarbeiter bestätigte mir, dass kein Formular zum Download bereits steht und sandte mir die Unterlagen per Post zu. Per e-Mail oder Fax ging nicht. Blöd, wenn man`s eilig hat!
  • Dann kommen die Unterlagen mit datenschutzrechtlichen Belehrungen, Auftragsformular und Anleitung zum Procedere. Generell wird ein ermittelter Anschlussinhaber benachrichtigt. Man kann einen Antrag auf Nichtbenachrichtung eines bestimmten Anschlussinhabers stellen, wenn man daraus erhebliche Nachteile hätte und dies darlegt. EInen Anspruch darauf hat man aber nicht.
  • Zeitlicher Ablauf: Um Zusendung der Unterlagen habe ich abends am 28.11. gebeten. Das Wochenende waren wir ab Freitag Mittag verreist. Den Auftrag habe ich am So, 2.12. per Fax rausgeschickt. Fangschaltung läuft seit 4.12. Eine Mitteilung über die Ausführung unseres Auftrags erhielten wir nicht.
  • Bei den Unterlagen ist eine Fax-Nummer 0800/ 1071015 Dahin wird der ausgefüllte Antrag gefaxt und ggf. der Antrag auf Nichtbenachrichtigung zu benennender Personen. Alternativ kann er auch per Post an ARCOR zurück geschickt werden. Dauert, wir haben zum Glück ein Fax zu Hause.
  • Vom Mitarbeiter der Störungsstelle bekam ich anfangs schon mal wichtige Infos. Es ist nicht mehr so, dass man zu Hause sein und die Anrufe mit einer Tastenkombi fangen muss. Man stellt quasi einen Antrag auf Speicherung ankommender Verbindungen. Gehen belästigende Anrufe ein, muss man dies an ARCOR mitteilen. Dazu dient dann wieder die Faxnummer 0800/ 1071015.
  • Anzugeben ist die genaue Uhrzeit der Anrufe, die ermittelt werden sollen. Bei unserem Telefon wird in der Anrufliste nur der neueste Ruf ohne Nummer mit Uhrzeit gezeigt. Das heißt, ruft derjenige mehrmals an, wird bei jedem neuen Anruf der ältere in der Liste überschrieben. Dieses Überschreiben in der Liste ist offenbar üblich, mein Handy macht das leider auch so. Ist man nicht zu Hause, ist das blöd. Ich hatte bei ARCOR darum gebeten, den letzten in der Liste verzeichneten Anruf am Tag X zur Zeit Y zu ermitteln und etwaige vorherige ab der Uhrzeit, zu der wir das Haus verlassen haben. Das geht nicht, sie brauchen immer die genaue Uhrzeit zu jedem Anruf.
  • Mögliches Szenario: Es kommen im Laufe des Tages 25 anopnyme Anrufe rein, während man nicht da ist. Anruferin Nr 26 an diesem Tag ist die eigene Oma, deren Uralt-Analog-Anschluss keine Nummer übermittelt und die nicht auf den AB sprechen mag. Flugs teilt man ARCOR den letzten anonymen Anruf mit genauer Uhrzeit mit. Der anonyme Anrufer vorher bleibt unbescholten. Stattdessen gerät Oma ins Visier der Fangschaltung und kippt mit Chance aus den Latschen, wenn sie darüber schriftliche Nachricht erhält.. Saudoofe Konstellation!
  • Neben der Mitteilung an ARCOR über Datum und genaue Uhrzeit der Anrufe ist auch anzugeben, auf welcher eigenen Rufnummer die anonymen Anrufe eingingen. Bei einer Leitung kein Problem, wir haben mehrere und es sind offenbar zwei unserer Nummern betroffen. Zum Glück haben wir ein Telefon, das anzeigt, welche unserer Leitungen angerufen wurde. Entsprechend einstellen mußten wir das erstmal, so dass die ersten Anrufe wahrscheinlich nicht verwertbar sind.
  • Unser Anrufer ist offenbar vorwiegend ein Klingelstörer. Er oder sie ruft an, legt nach ca 2 x Klingeln schon auf, so dass im Regelfall keine Verbindung zu Stande kommt. Bei den alten Fangschaltungen mit "Fangen" und der Eingabe einer Tastenkombi am Telefon konnte man solche Leute auch bekommen. Bei ARCOR konnte mir niemand schlüssig Auskunft geben, ob zum Ermitteln des Störers eine Verbindung bestanden haben muß oder man mit mitgeteilter Uhrzeit auch Klingler erwischt. Wir haben deshalb vorsichtshalber den AB so eingerichtet, dass er sofort anspringt und eine Verbindung hergestellt wird.
  • Dier Ergebnisse sollen von ARCOR schriftlich mitgeteilt werden. Über die Bearbeitungsdauer kann ich noch nichts sagen, da unsere Schaltung noch läuft. Da wir bei den ersten Anrufen die angewählte Rufnummer bei uns nicht definitiv nennen konnten und zudem Anrufe mit Auflegen vor dem AB möglicherweise nicht ermittelbar waren, müssen wir vielleicht erstmal noch andere Anrufe fangen. Telefonischen Kontakt zu ARCOR kann man selbst nicht recht herstellen. Die Kundenservice-Hotline hat keinen Plan und die Technik-Hotline darf keine Auskunft geben.
Summa summarum kann ich bislang die folgenden Tips geben:

Zum Beauftragen einer Schaltung vielleicht doch den kostenpflichtigen Kundenservice kontaktieren 01810 70 010. Vielleicht können die - im Gegensatz zur Technik - die Formulare per Mail oder Fax versenden und es geht schneller! Falls mehrere Rufnummern Eures ISDN-Anschlusses betroffen sind den PC, die Telefonanlage oder das Telefon so einstellen, dass Ihr angeben könnt, welche Eurer Rufnummern zu welcher Zeit anonym angerufen wurden. Ein Faxgerät zur Übermittlung an ARCOR verkürzt die Wartezeit sicher immmens.


Ich halte Euch auf dem Laufenden, wie es mit ARCOR weiter geht!

Viele liebe Grüße
Eure Südbalkon
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.12.2007, 13:14
Benutzerbild von Archiduct
Archiduct Archiduct ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 21.04.2007
Beiträge: 1.959
AW: Fangschaltung bei ARCOR

Hallo Südbalkon,

erstmal herzlich willkommen im Forum!

Danke für Deinen ausführlichen Bericht. Ich bin am Ende auch auf das Ergebnis und das Prozedere gespannt.

LG
das Archi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.12.2007, 14:47
Südbalkon Südbalkon ist offline
User
 
Registriert seit: 14.12.2007
Beiträge: 6
AW: Fangschaltung bei ARCOR

Hallo allerseits,

erstmal vielen Dank an die Admins und an alle User für dieses tolle Forum! Und natürlich an Achi für die nette Hilfe beim Registrieren und den netten Willkomensgruß

Ich bin neu hier und möchte mich Euch kurz vorstellen. Bin 35, w und wohne mit meinem Freund zusammen im Norden. Vor Jahren hatte ich mal einen Ex-Freund, der mich nach ein paar Monaten der Trennung mit Telefonterror versehen hat, als ich noch alleine wohnte. Zudem hatte er sich offenbar einen Nachschlüssel machen lassen und in meiner ABwesenheit immer mal ein paar Dinge in meiner Wohnung verstellt. Bis heute fehlt auch ein Kästchen mit sämtlichen Karten, die ich nicht im Geldbeutel trage, aus meiner Schublade. Mißbräuchliche Nutzung gab es nicht, es wollte wohl jemand signalisieren "Ich war da". Diesen Menschen bin ich dann mit einer Unterlassungsklage, Fangschaltung der Telekom und einem ausgetauschten Schloß ganz gut los geworden.

Auf Euer Forum kam ich, weil ich für eine direkt betroffene Freundin Infos über Stalking gesucht habe. In diesen Tagen stellte ich dann fest, dass mein Freund und ich selbst wohl auch von einer Art Stalking betroffen sein könnten.

Wir haben bei meinem Einzug in seine Wohnung meinen ISDN-Telefon-Anschluß mit Rufnummernmitnahme hierher verlegt. Seine alte Nummer haben wir in meinen Anschluß mit aufnehmen lassen. Daran hatten wir noch rum überlegt, weil seine Nummer eine Reihe Werbeanrufe bekam. Jedenfalls war diese Nummer einen Monat nicht erreichbar, bis ARCOR die Übernahme dann mal organisiert bekam. Mein Freund hatte auch bei mir eine Rufnummer in meiner Wohnung, so dass er jetzt seine alte Nummer und die eine aus meiner Wohnung hier nutzt.

Nachdem seine angestammte Nummer wieder lief, stellten wir hin und wieder beim Nachhausekommen Anrufe ohne Nummer und ohne AB-NAchricht fest. Zunächst dachten wir uns nichts dabei, hielten es für Werbeanrufe eines nervigen Weinversenders und vielleicht für einen Sprachcomputer. Diese Anrufe kamen nur tagsüber und störten nicht weiter.

Dann stellte ich meine Arbeitstage um und freute mich darauf, inbesondere dem nervigen Weinhöker mal Bescheid zu geben. Es vergingen zwei Wochen, in denen nur angerufen wurde, wenn auch ich bei der Arbeit und niemand hier war. Das machte mich dann doch stutzig und mir fiel auf, dass hier irgendwas nicht stimmt. Kennt jemand meine Anwesenheitszeiten? Beobachtet uns vielleicht jemand? Nachdem mich diese Erkenntnis ereilt hatte, hatten wir dann eine sehr seltsame NAchricht auf dem AB. Am Abend, wir waren beide zu Hause, wurde dann noch einmal angerufen und vor dem AB aufgelegt - auch anonym. Wir leierten eine Fangschaltung an.

Über den Urheber oder die Urheberin dieser Anrufe können wir nur spekulieren. Alle denkbaren Konstellationen machen an irgendeiner Stelle keinen rechten Sinn. Also habe ich mich hier mit der Fangschaltung für klare Aufklärung entschieden, da Zufälle nun ausgeschlossen sind und sowas nicht von alleine besser wird. Es gibt inzwischen auch Anrufe, wenn ich tagsüber da bin, also beobachtet werden wir wohl nicht.

In Frage kommt auf jeden Fall die Schwester meines Freundes, die mich von Beginn offenbar gefressen hat und sauer ist, weil ihr Bruder nicht mehr auf ihren Zuruf hopst.

Dann hat mein Freund eine Ex-Freundin, die die Beziehung gerne wieder herstellen möchte. Bevor wir zusammen kamen, machte sie einen auf gute Freundin. Mein Freund hatte ein schlechtes Gewissen sie (trotz guter Gründe) verlassen zu haben, weil es ihr nicht gut ging und sie auch arbeitslos war. Diese Frau hat dann noch versucht den Kontakt zu halten und auf Treffen gedrängt. Mein Freund hat auf eine AB-Nachricht nicht weiter reagiert und sich auch ansonsten nicht gemeldet. Nach mehreren Wochen kam eine e-Mail von ihr, die er durch die Blume mit "kein Interesse" beantwortet hat. Ruhe. Etwa 8 Wochen danach kam wieder eine e-Mail, sie habe ja so lange nichts gehört und ob es ihm denn gut ginge und bla. Als wenn es die vorherige Mail von ihm nicht gegeben hätte. Dazu schrieb sie einen Hinweis auf eine Veranstaltung, die ihn interessieren könnte. Wenn ja, sollte er sich melden, dann (!) würde sie ihm die Daten schicken. Also vorgeschobener Kram, um wieder einen Kontakt zu bekommen. In der Mail stand auch, dass sie zuvor mehrmals vergeblich versucht hatte anzurufen. Auf seine letzte Mail, die eigentlich schon ein Kontaktabbruch war mit Anrufen unter Vorwand zu reagieren, war schon der gespielte Witz. Also hat mein Freund diesmal klipp und klar in einem Einzeiler mitgeteilt, dass er keinen Kontakt zu ihr möchte und sie bitte Anrufe, Mails und sonstiges unterlassen soll.

Bislang fischen wir also im Trüben. Sollte es die Ex sein, hat mein Freund zumindest mit der zweiten Mail (freundlich, aber klarer Kontaktabbruch, keine persönlichen Infos, keine Eingehen auf ihre Fragen nach dem Befinden...) richtig reagiert. Da kannten wir das Forum noch nicht. ICh hatte mich nur über die perfide Mail dieser Frau geärgert und mit einer Freundin darüber gesprochen, die Lehrerin ist. Natürlich wollten wir niemanden unnötig vor den Kopf stoßen. Meine Freundin sagte nur: "Vorsicht, Stalking, keine persönlichen Infos und keinen Bezug auf die erhaltene Nachricht nehmen". Mein Freund hat`s glücklicherweise super umgesetzt.

Für den Fall der Fälle, dass das mit dem Telefon die Ex ist, sind wir mit den Informationen aus dem Forum schon super gerüstet und werden uns auf Kontakt, Aussprachen etc pp keinesfalls einlassen!

Drückt mir mal die Daumen, vielleicht löst sich ja alles noch in Wohlgefallen auf!

Liebe GRüße an alle
Südbalkon
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.12.2007, 23:18
Benutzerbild von Archiduct
Archiduct Archiduct ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 21.04.2007
Beiträge: 1.959
AW: Fangschaltung bei ARCOR

Hallo Südbalkon,

gut, dass Ihr in der Thematik schon so gut gerüstet seid und die Fangschaltung beantragt habt, um den Täter aus dem Nebel zu ziehen. Denn alles andere wären tatsächlich nur weitere belastende Spekulationen. Mit den Nachweisen könnt Ihr jedoch die weitere Vorgehensweise abstimmen.

Dann hoffen wir mal, dass die Anrufe nicht nur aus Telefonzellen kommen.

Seid gegrüßt
vom Archi
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.12.2007, 13:52
Südbalkon Südbalkon ist offline
User
 
Registriert seit: 14.12.2007
Beiträge: 6
AW: Fangschaltung bei ARCOR

Hallo Archi,

ganz genau so ist es: Klarheit muss her. Das mit den Telefonzellen glaube ich nicht (nicht unken! ).
Unser/e Klingler/in scheint ein gewisses Zeitfenster zu haben. Wochenends nie, dafür in der Woche ab 9 bis kurz nach 16 Uhr. Ich tippe deshalb auf jemanden, der das von der Arbeit aus macht. Da beide Damen außerhalb wohnen, liefert ggf. eine Telefonzelle bereits einen Anhaltspunkt.

VIele Grüße und einen tollen Advent an alle!
Südbalkon
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.02.2008, 12:57
Benutzerbild von Archiduct
Archiduct Archiduct ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 21.04.2007
Beiträge: 1.959
AW: Fangschaltung bei ARCOR

Hallo Südbalkon,

gibt es denn mittlerweile ein Ergebnis der Fangschaltung? Du spannst uns ja richtig auf die Folter.

LG vom Archi
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.02.2008, 15:17
Südbalkon Südbalkon ist offline
User
 
Registriert seit: 14.12.2007
Beiträge: 6
AW: Fangschaltung bei ARCOR

Hallo allerseits!

Liebes Archi, mein Nichtmelden liegt leider daran, dass es nix zu melden gibt. Das mit Arcor ist absolute Vera....lberung.

Nachdem ich dann zum x-ten mal beim Kundenservice angerufen habe, bekamen wir dann mal ein Ergebnis des letzten gemeldeten Anrufes. Das Patenkind meines Freundes am 25.12., also ein Zufallstreffer. Patenkind hat nicht drauf gesprochen, sondern danach auf dem Handy angerufen.

Unsere gemeldeten Anrufe davor konnten angeblich nicht ermittelt werden. Auf dem Ergebnis-Schreiben mit dem Anruf vom 25.12. stand in großen Lettern sinngemäß: Falls Sie weitere Anrufe gemeldet und kein Ergebnis mitgeteilt bekommen haben, so konnten diese nicht ermittelt werden.

Ich habe mich nun aufgerafft und ARCOR ein saftiges Fax geschickt. Einmal die mitgeteilten Daten in einer Tabelle mit der Aufforderung den Anrufer zu ermitteln oder aber, wenn das wirklich nicht gehen sollte, Gründe dafür zu nennen. Hilfsweise sollen sie nachweisen, dass sie überhaupt tätig geworden sind! Das ist nämlich meine Vermutung.

Also liebe Stalking-Opfer. Falls Ihr einen neuen Anschluß anmeldet, überlegt Euch das mit ARCOR. Zum Melden der ankommenden Verbindungen braucht man ein Fax und zudem ist der Service denkbar schlecht. Für Gestalkte ist es sicher bitter, dann noch vom Anbieter dermaßen allein gelassen zu werden.

Tut mir leid, mußte mich mal ausk...meckern! Wir sind nun genauso schlau wie vor der Fangschaltung. Allerdings geht das Ganze nun schon so lange, dass es sicher nichts Bedrohliches ist.

Alles Liebe und bis bald!
Südbalkon
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.02.2008, 18:10
Benutzerbild von Archiduct
Archiduct Archiduct ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 21.04.2007
Beiträge: 1.959
AW: Fangschaltung bei ARCOR

Hallo Südbalkon,

das Ergebnis ist ja echt zum Heulen.

Dann bin ich mal gespannt, welche Erklärung Arcor Euch liefert und was sie zur Wiedergutmachung anbieten. Schließlich wisst Ihr ja immer noch nicht, wer der Anrufer ist. Eine Frechheit wäre es, wenn sie Euch diese Fangschaltung auch noch in Rechnung stellen würden.

Südbalkon, lass mal hören, wie dieser Verein jetzt reagiert.

LG vom Archi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.02.2008, 12:22
Benutzerbild von Luna
Luna Luna ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 22.04.2007
Beiträge: 62
AW: Fangschaltung bei ARCOR

Zwar mehr als ärgerlich dieses Ergebnis, aber das betrifft wohl nicht nur ARCOR.

Die Telekomiker waren doch bei uns ebenso "erfolgreich"... Aber immerhin waren sie wenigstens sehr kooperativ und haben sich Mühe gegeben, doch noch irgendetwas herauszufinden.

Warum das "fangen" nicht funktioniert hat, steht allerdings immer noch in den Sternen
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.02.2008, 17:16
Volver Volver ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 27.01.2008
Beiträge: 6
AW: Fangschaltung bei ARCOR

Lieber Südbalkon!

Das mit dem Fangen ist in der Tat wirklich nicht immer so leicht. Ein Techniker hatte mal ein langes Gespräch mit mir, bezüglich der nicht zu stande gekommenen Fänge.
Am sichersten war das Telefon mit der "Fangkombination". Leider waren auch nicht alle Anrufe nachvollziehbar, die wir auf unserer handschriftlich geführten Liste hatten.
Zumal ich damals bei der Tcom ordentlich dafür gezahlt habe!

Wie steht den ARCOR dazu, wenn ihr aus den Gründen den Vertrag kündigen müsst, da eine Beweislast von ihren Seiten nicht erbracht werden kann???
Kannst du mit einem Techniker aus deren Zirkus Kontakt aufnehmen? Versuche da feste dran zu bleiben.

Hat sich da noch was Neues ergeben?

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 11.11.2008, 11:19
Südbalkon Südbalkon ist offline
User
 
Registriert seit: 14.12.2007
Beiträge: 6
AW: Fangschaltung bei ARCOR

Hallo Ihr Lieben,

bitte entschuldigt vielmals, dass ich Euch den Bericht über den Ausgang der Fangschaltung mit ARCOR so lange schuldig geblieben bin. Inzwischen bin ich von dem Freund getrennt und mir geht es gut. Keine anrufenden Nervensägen mehr !!!
Wir haben seinerzeit den Urheber dieser Anrufe nicht niet- und nagelfest ermitteln können. Es deutet aber einiges auf das verbitterte Ex-Schwiegermütterlein.

Das Verfahren von ARCOR mit dem Mitteilen von Anrufen aus der Anrufliste bei Abwesenheit hatte hier sicher seine Tücken. Zur Verfügung standen bei uns 5 Rufnummern, nur auf zweien kamen diese anonymen Klingelanrufe. Die ARCOR Technik ruft ebenfalls mit unterdrückter Nummer an - geistreicherweise auf genau den Nummern, auf denen die Fangschaltung war .
Dies hatte wiederum zur Folge, dass nur der letzte anonyme Anruf in der Liste vermerkt blieb, da die Liste bei mehreren Anrufen von gleicher Nummer vom letzten Anruf überschrieben wird. So ermittelte sich die ARCOR Technik am Ende vorwiegend selbst als Urheber der Anrufe, weil sie uns die eigentlichen Anrufe aus der Liste gelöscht hatten.

Nundenn, ARCOR hat es eingesehen und mir den Rechnungsposten erstattet. Eine Gutschrift über 50 EUR für das ganze Generve habe ich zudem auch bekommen. Zum Glück hatte das Ganze für uns also keinen ernsthaft bedrohlichen Hintergrund und mit der blöden Schwiegermutter darf sich die nächste Dame rumschlagen .

Was das Verfahren von ARCOR anbelangt, bei dem man Uhrzeit, Datum und angerufene MSN angeben muss, statt am Telefon eine FANGEN-Taste zu drücken: In unserem Fall erfolgten die Anrufe vorwiegend tagsüber in Abwesenheit, wo wir gar keine Tasten hätten drücken können. Das andere Verfahren hätte uns also auch nicht weiter gebracht. Die ARCOR-Vorgehensweise war für uns von Hause aus wohl schon die bessere.

Umsetzung des Ganzen erfolgt über einen ARCOR-Subunternehmer und entsprechend schleppend. Dass die sich nicht mit Ergebnissen meldeten, lag natürlich auch daran, dass der Urheber vielfach die ARCOR Technik selbst war. Allerdings haben sie auf ein böses Fax hin durchaus noch einen Schwiegermutter-Anruf aus dem Hut gezaubert, der vorher angeblich nicht zu ermitteln war.

Kurzum: Wer mit seinem Fon echte Schwierigkeiten hat, hat`s wohl bei keinem Anbieter leicht. In 2002 hatte ich mal eine Fangschaltung der Telekom, auch da dauerte es viel zu lange, bis Ergebnisse schriftlich kamen.

Liebe Grüße an alle!
Südbalkon
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.11.2008, 12:29
Liese Liese ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 01.06.2008
Beiträge: 151
AW: Fangschaltung bei ARCOR

Zum Thema Arcor kann ich auch noch was beitragen:

Einige Telefonanbieter haben eine sogenannte Black-List. Bei dieser Liste kann man Telefonnummern angeben, von denen man NICHT angerufen werden möchte.

Das klappt auch, wenn der Anrufer mit Rufnummernunterdrückung anruft, da der Telefonanbieter diese immer mitgeteilt bekommt, lediglich die Information nicht an den Empfänger weiter leitet.

Ich habe also versucht, die Nummer meines Stalkers entsprechend zu sperren. Sowohl auf dem Handy, als auch auf dem Festnetz. Beides erfolglos:

Arcor schreibt:
......

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 30.10.2008.
Nach Überprüfung teilen wir Ihnen mit, dass Sie einen Komfortanschluss mit drei Rufnummern
nutzen, diese lauten wie folgt:

xxx
xxx
xxx

(hätte ich allein gar nicht gewußt, dass ich diese Numemrn habe )

Gerne möchten wir Sie darüber informieren, dass Sie über Ihre Starterbox die Rufnummerzuordnung durchführen können. Eine genaue Durchführung finden Sie in Ihrer Bedienungsanleitung Ihres Endgerätes ab Seite 10.

(Ernsthaft ?)
Die Möglichkeit, die ankommenden Anrufe an Ihren Endanschluss nicht weiterzuleiten, bieten wir
leider nicht an.

(Wieso überrascht mich das nicht?)

Haben Sie weitere Fragen? Sie erreichen unseren Kundenservice im Internet unter
www.kunden.arcor.de oder telefonisch unter der Nummer: 018 10 70 010*. Wir sind gerne für Sie
da!

(ja, ja.....)

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Arcor-Team




Mobilcom war aber auch nicht besser:

vielen Dank für Ihre Anfrage vom 31.10.2008.
Leider können wir Telefonate und SMS Empfang von einer bestimmten Rufnummer nicht Unterbinden.

(dumm gelaufen)

Wir können Ihnen einen Rufnummerntausch anbieten. Die Gebühr für die Rufnummernänderung beträgt einmalig € 24,95 inklusive MwSt.

(ne, ich hatte auch noch gar keine Kosten sonst...)

Bitte teilen Sie uns Ihre Entscheidung mit.

(lassen wir das besser....)

Kennen Sie bereits unsere ServicePlus-Option?
Mit der neuen ServicePlus-Option stellen wir Ihnen neben der kostenlosen Beratung über eine 0800-Hotline eine Vielzahl von Serviceleistungen zur Verfügung. Zum Beispiel ein kostenloses Ersatzhandy bei Gerätedefekt, eine kostenlose Ermittlung der PUK-Nummer zur Entsperrung der SIM- Karten und vieles mehr. Sichern Sie sich für nur € 2,99 mtl. die neue exklusive ServicePlus Option. Buchen Sie jetzt kostenfrei unter: 0800/ 250 2500

(für Werbung ist aber immer und überall Platz. Immerhin ist der Werbeteil länger, als der Teil zur Beantwortung meiner Frage)

Ihr mobilcom Kundenservice

------------

Hier noch eine grundlegende Info in Bezug auf Handys:

Manche Handys haben die Möglichkeit eine sogenannte Blacklist zu erstellen. Darin können bis zu 10 konkrete Telefonnummern oder aber auch sogar "unterdrückte" bzw. anonyme Anrufer geblockt werden (dann allerdings ALLE, die anonym anrufen) bevor sie überhaupt bei euch als Anruf ankommen. Diese bekommen wohl ein ständiges Besetztzeichen.

Es gibt Handys, die diese Blacklist noch nicht integriert haben, man diese aber nachrüsten kann (sogar zunächst nur als Testversion, damit man sehen kann, ob das eine individuell gute Lösung ist). Dieses nachrüstungsfähige Handy muss allerdings ein sogenanntes Symbianhandy (fragt mich nicht, was das ist) sein. Die neueren sind das aber wohl alle.

Bei einem Handy, welches nicht symbianfähig ist, gibt´s leider keine Möglichkeit zu blocken. Dann evtl. mit dem Anbieter selbst in Verbindung setzen, ob diese bestimmte Nummern rausfiltern können - soll wohl in der Regel möglich sein, wenn man bereits eine Anzeige gegen den Stalker vorweisen kann.

(funktioniert ja, wie oben beschrieben, nicht wirklich)
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.